09.01.2024

Ländlichen Raum stärken mit 100 neuen Ärzten

Gerade im ländlichen Raum ist der Ärztemangel ein großes Thema. Die Bundesregierung unter Bundeskanzler Karl Nehammer hat nun 100 neue Kassenstellen geschaffen. Das Interesse an den neuen Stellen ist enorm. Mit den neuen Kassenstellen wird vor allem der ländliche Raum gestärkt.

Bundeskanzler Karl Nehammer

Das österreichische Gesundheitssystem zählt zu einem der besten weltweit. Um die Gesundheitsversorgung der österreichischen Bevölkerung, insbesondere im ländlichen Raum, noch einmal zu verbessern, hat die Bundesregierung die Finanzierung von 100 neuen Kassenstellen auf den Weg gebracht. Für diese Kassenstellen haben sich bereits Interessenten gefunden.

Für jede Kassenstelle wird ein Startbonus von bis zu 100.000 Euro zur Verfügung gestellt, um die Erstausstattung der neuen Ordinationen zu unterstützen. Die Aufteilung der neuen Kassenstellen erfolgt nach der Bevölkerungszahl: Damit werden 78 von 100 Kassenstellen im ländlichen Raum geschaffen. Die Hälfte der neuen Kassenstellen sind für die Fächer Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendheilkunde vorgesehen, die andere Hälfte wird für die Fachgebiete Gynäkologie, 
(Kinder-)Psychiatrie, Augenheilkunde sowie Haut- und Geschlechtskrankheiten geschaffen.

Bundeskanzler Karl Nehammer:

„Das große Interesse zeigt, dass unsere Maßnahme richtig ist und Wirkung zeigt. Durch den Startbonus von 100.000 Euro wird eine Kassenarztstelle wieder attraktiver, weil es den künftigen Kassenärztinnen und -ärzten die Finanzierung ihrer Ordinationsräume erleichtert. Wir sind guten Mutes, dass die 100 neuen Stellen rasch besetzt werden können. Die flächendeckende Gesundheitsversorgung braucht ein dichtes Netz an Kassenärzten, deshalb haben wir diesen Ausbauschritt gesetzt.“