14.02.2024

Mehr Netto vom Brutto

Als Volkspartei sagen wir klar: Leistung muss sich lohnen. Mit der Senkung der Abgabenquote geht Bundeskanzler Karl Nehammer einen wichtigen Schritt, um das zu gewährleisten. Denn eine hohe Abgabenquote schadet nicht nur den arbeitenden Menschen, sondern auch dem Wirtschaftsstandort Österreich. 

Bundeskanzler Karl Nehammer

Österreich ist das Land der Leistung. Doch gerade die arbeitenden Menschen und Unternehmen sind in Österreich mit einer Abgabenquote belastet, die weit über dem OECD- und EU-Durchschnitt liegt. Der Österreichplan von Bundeskanzler Karl Nehammer sieht daher eine Senkung der Lohnnebenkosten vor, damit sich Leistung auch tatsächlich lohnt.

Finanziert werden soll das unter anderem durch eine Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sowie der Beiträge zum Familienlastenausgleichfonds (FLAFF). Beide erwirtschaften derzeit Überschüsse, wodurch sich ein gutes Einsparungspotenzial ergibt. Außerdem soll die Arbeitslosenversicherung durch Reformen in Zukunft noch effizienter gestaltet werden und Teile des FLAFF durch Mittel aus dem Budget ausgeglichen werden. Somit wird ermöglicht, die Lohnnebenkosten bis 2030 jedes Jahr um 0,5% zu senken.

Die Senkung der Lohnnebenkosten in diesem Modell hat gleich mehrere positive Effekte für Österreich. Den fleißigen Arbeitnehmern bliebt mehr netto vom brutto – das erhöht die Kaufkraft und stärkt den Wirtschaftskreislauf. Für die Unternehmer sinken die Kosten für die Beschäftigung - das verbessert ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit. In weiterer Folge steigen die Einnahmen durch Export und neue Arbeitsplätze werden geschaffen: Der Wirtschaftsstandort Österreich blüht.