01.03.2024

Wir schaffen 25.000 Wohneinheiten für Österreich!

Wie im Österreichplan des Bundeskanzlers Karl Nehammer vorgesehen, muss Österreich zu einem Land der Eigentümer werden. Dazu hat die Bundesregierung ein umfangreiches Wohnbaupaket beschlossen, um nicht nur der Bauwirtschaft unter die Arme zu greifen und somit tausende Arbeitsplätze zu erhalten, sondern auch den Menschen in Österreich wieder den Traum vom eigenen Heim zu ermöglichen.

Bundeskanzler Karl Nehammer

Mit dem Wohnbau-Paket nimmt die Bundesregierung insgesamt 2,2 Milliarden Euro in die Hand. Das Geld, das hier investiert wird, nutzt am Ende doppelt und sogar dreifach: Denn es stützt unsere Bauwirtschaft, erhält tausende Arbeitsplätze und fördert die Schaffung von leistbarem Wohnraum – sowohl im Miet- als auch im Eigentumsbereich.

Zentraler Aspekt ist der Ausbau des Eigentums. Denn mit den Landesdarlehen zu 1,5 Prozent Maximalfixzins wird es für Jungfamilien wieder einfacher möglich sein, sich ein Eigenheim aus eigener Kraft zu erarbeiten. Ergänzt wird dieses Darlehen durch die Abschaffung der Nebengebühren, also der Grundbuchs- und Pfandrechtseintragungsgebühren, um den Kauf eines ersten Eigenheims für noch mehr Menschen zu ermöglichen.

Sowohl renommierte Experten als auch die Sozialpartner sind sich einig: Mit diesem Paket setzt die Bundesregierung auf die richtigen Maßnahmen. Denn es bedenkt Jung und Alt, Miete und Eigentum sowie auch die Umwelt und unsere Wirtschaft. Durch diese breite Aufstellung kann das Paket guten Gewissens als eine Win-Win-Situation für Österreich verstanden werden. 

Bundeskanzler Karl Nehammer: 

„Es ist unsere Verantwortung, Maßnahmen zu setzen und die Baukonjunktur anzukurbeln. Wir wollen Anreize schaffen, damit sich Wohnträume realisieren können und Menschen entlastet werden, wenn sie sich ein Haus bauen, kaufen oder sanieren. Die Bauunternehmen gilt es dabei zu unterstützen, auch in Zukunft leistbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.“